Ein Frosch zum Frühstück – und dein Tag wird super!

Eat that Frog: der Frosch zum Frühstück

„Eat that Frog“, „Iss diesen Frosch“ – wieso du die unangenehmste und wichtigste Aufgabe des Tages direkt morgens erledigen solltest, bevor du dich anderen Dingen zuwendest:

Das „Eat that Frog“-Prinzip bezieht sich auf ein Zitat des Schriftstellers Mark Twain – genau, das ist der Autor von Tom Sawyer und Huckleberry Finn:

 Eat a live frog first thing in the morning and nothing worse will happen to you the rest of the day. And if it’s your job to eat two frogs, it’s best to eat the biggest one first.

Mark Twain

Solltest du also gezwungen sein, einen lebendigen Frosch zu verspeisen – dann solltest du das direkt morgens tun. Denn damit hast du das Schlimmste des Tages hinter dich gebracht. Und wenn es zwei Frösche sind, dann beginne mit dem größeren. 🐸

Natürlich geht es hier nicht um echte Frösche. Sondern um diese speziellen, schwierigen Aufgaben auf unserer To Do-Liste, die wir gerne vor uns herschieben. Ein unbequemer Anruf. Die Dusche putzen. Dein Buch weiterschreiben. Was auch immer – du kennst das!

Wieso das Aufschieben die Dinge schlimmer macht

Unserer innerer Schweinehund versucht, diesen potentiell anstrengenden To Dos tunlichst aus dem Weg zu gehen. Was wir dann gerne machen: ganz beschäftigt alles Mögliche erledigen, aber bloß nicht diese eine Sache. Die Aufschieberitis lässt grüßen!

Auf diese Weise verplempern wir allerdings viel mehr Energie mit dieser Aufgabe, als uns ihre Erledigung eigentlich kosten würde. Denn natürlich rumort sie uns trotzdem im Hinterkopf und bereitet uns ein schlechtes Gewissen:

  • „Ich muss noch…“ 🤯
  • „Eigentlich sollte ich ja…“ 🙈

Je länger wir solche Aufgaben vor uns her schieben, desto geringer wird unsere Motivation. Wir gewöhnen uns an den Zustand, dieses oder jenes eh nie zu schaffen… und das untergräbt unsere Zuversicht und das Vertrauen in uns selbst gewaltig.

Nach und nach sammeln sich immer mehr von diesen unliebsamen To Dos an – und irgendwann türmen sie sich zu einem riesigen Chaos auf. Urgh…

Besonders kritisch wird es, wenn diese Aufgaben wirklich wichtig für unser Leben und unsere Ziele sind. Mit einer verkalkten Dusche kannst du leben, aber wenn es dein Traum ist, ein Buch zu veröffentlichen, dann solltest du das Schreiben nicht ewig vor dir herschieben.

Was passiert, wenn du den Frosch zum Frühstück verputzt

Wenn du die herausforderndste Aufgabe gleich morgens erledigst, ist das ein unheimlich gutes Gefühl! Der Tag beginnt dann schon mit einem Erfolgserlebnis, und diese Euphorie trägt dich mit Schwung durch die nächsten Stunden. 💪

Das motiviert dich, die restlichen Aufgaben in Angriff zu nehmen. Und hey… im Vergleich zum Frosch sind die ein Klacks, oder?

Nicht zuletzt hast du jetzt auch einfach den Kopf frei für andere Dinge und es nagt kein schlechtes Gewissen mehr an dir.

Wie findest du heraus, was dein Frosch ist?

Bei der Frosch-Metapher geht es ja letztlich um Priorisierung: welche Aufgabe ist am wichtigsten?

Um das herauszufinden, schreib dir als erstes auf, was du alles erledigen willst. Alle Punkte schwarz auf weiß vor dir zu haben, gibt dir einen guten Überblick. Ich bin übrigens ein großer Fan handschriftlicher To Do-Listen. 🙂

Dann überleg dir: was davon bringt dich deinen Zielen näher? Was ist wirklich wichtig für deine Gesundheit – etwa endlich diesen oder jenen Arzttermin zu vereinbaren? Was sichert dich finanziell ab? Oder was nervt dich einfach schon viel zu lange – beispielsweise dein chaotischer Esstisch, den du schon seit Tagen aufräumen willst und der dir im Vorbeigehen jedesmal ein schlechtes Gewissen bereitet?

Widerspenstige Frösche und wie du sie in den Griff bekommst

Klingt gut, denkst du dir jetzt vielleicht, aber…!

Du bist kein Morgenmensch.

Du musst den Frosch nicht wirklich als allererstes verputzen, sobald du aus dem Bett gepurzelt bist. Gönn dir vorher die Zeit für deine Morgenroutine mit Kaffee & Co.

Sobald dein eigentlicher Arbeitstag losgeht, nimmst du dir den Frosch vor.

Der Frosch kann nur später am Tag erledigt werden.

Manche Aufgaben kannst du erst zu einer bestimmten Uhrzeit erledigen, etwa aufgrund von Öffnungszeiten oder wenn es aufhört zu regnen. Das ist nicht schlimm und kein Grund für eine Ausrede. 😉

Bereite morgens alles für diese Aufgabe vor und blocke dir die Zeit fest in deinem Kalender, damit nichts dazwischen kommt.

Der Frosch ist riesig.

Ein Mammutprojekt, das Dutzende von Stunden dauert, kannst du logischerweise nicht mal eben so an einem Morgen erledigen.

Schneide es dir in überschaubare Aufgabenhappen – und starte mit einer davon morgens.

Du vergisst den Frosch.

Eigentlich bist du total begeistert von dieser Methode – und erinnerst dich trotzdem immer erst irgendwann nachmittags daran? 🤦🏻‍♀️

Schreib dir abends auf, welchen Frosch du dir für den nächsten Morgen vornimmst. Speichere dir das als Erinnerung in deinen Kalender oder kleb dir ein Post It auf die Tastatur – was auch immer für dich gut funktioniert.

Wer hat’s eigentlich erfunden?

Das „Eat that Frog“-Prinzip hat sich seit Jahren bewährt, sowohl im beruflichen Kontext als auch im persönlichen Zeitmanagement. Es ist eine von 21 Methoden, die Brian Tracy in seinem gleichnamigen Buch „Eat that Frog“ vorstellt:

Eat that Frog: 21 Wege, wie Sie in weniger Zeit mehr erreichen (Dein Leben)

Price: 20,00 €

30 used & new available from 15,30 €


Also los! Was ist heute dein Frosch?